Reparatur des Nippon Denso 10P17C Klimakompressors

Die folgende Anleitung stammt von Christian Haben und beschreibt die Reparatur des Klimakompressors beim Audi 100/200.

Reparatur des 10P Kompressors
 

1. Demontage der Magnetkupplung
a) Demontage der Druckplatte
 

 

 

Mit dem Druckplattenhalter die Druckplatte
festhalten und die Mutter lösen und herausdrehen

(Hierzu kann man auch einen Ölfilterschlüssel verwenden)

 

Den Druckplattenabzieher in die Druckplatte einschrauben.

(Alternativ vorsichtig mit einem normalen Abzieher in den Spalt zwischen Scheibe und Gehäuse gehen.)

ACHTUNG: Platte darf sich auf keinen Fall verziehen!!!

 

Druckplattenabzieher mit einem Schraubenschlüssel festhalten und die Abdrückschraube solange hineindrehen, bis sich die Druckplatte von Hand abnehmen läßt. Distanzscheiben vom Schaft nehmen.

 

 

b) Demontage der Riemenscheibe

 

Mit einer Seegerringzange den Seegerring entfernen. Läßt sich die Riemenscheibe nicht von Hand abnehmen, einen Kunststoffhammer zu Hilfe nehmen. Achtung die Riemenscheibe darf nicht beschädigt werden!

 

 

c) Demontage/Prüfung der Magnetspule

 

Kabel der Magnetspule vom Kompressorgehäuse abschrauben. Mit einer Seegerringzange den Seegerring der Spule entfernen. Magnetspule von Hand abnehmen. Widerstand prüfen. Spulenwiderstand Beispiel mit 12V: bei 20Grad/C: 3,75+/- 0,2 Ohm

 

 

2. Demontage der Schaftdichtung

 

Die Paßfeder mit dem Paßfederabzieher lösen und herausnehmen. Seegerring mit einer Seegerringzange aus dem Kompressorgehäuseschaft nehmen. Filz (Staubdichtung) mit einem Schraubendreher herausnehmen.

(Man kann auch das Komp-Gehäuse öffnen, den Deckel abnehmen und dann die Dichtung von der Rückseite aus rausdrücken. Hierzu Kompressoröl verwenden.)

 

Etwas Kompressoröl an die Innenseite des Kompressorgehäuseschafts geben. Den Dichtplattenabzieher ansetzen und die Dichtplatte herausziehen.

 

Mit dem Schaftabdichtungsabzieher die Schaftdichtung, wie im Bild dargestellt, herausnehmen.

 

 

3. Montage der Schaftabdichtung

 

Schaftdichtung einsetzen, mit Kompressoröl benetzen. Schaftdichtung auf das Montagewerkzeug aufsetzen und in den Kompressorgehäuseschaft einpassen. Während dem Eindrücken der Dichtung das Werkzeug nach links drehen.

(Hierzu eignet sich auch eine 19er Nuss zum Einpressen. Kompressoröl nicht vergessen.)

 

Dichtplatte mit Hilfe des Dichtplatten-
eindrückwerkzeugs eindrücken.

 

Filz einsetzen. Seegerring mit einer Seegerringzange einsetzen. Hinweis: Die angeschrägte Fläche des Seegerrings muß nach oben hin eingebaut werden.

 

 

4. Montage der Riemenscheibe

 

 

a) Montage der Magnetspule

 

 

Magnetspule auf den Kompressor setzen und mit dem seegerring befestigen. Hinweis: Die angeschrägte Fläche des Seegerrings muß nach oben hin eingebaut werden. Kabel der Magnetspule am Kompressorgehäuse anschrauben.

 

 

b) Montage der Riemenscheibe

 

 

Riemenscheibe auf den Kompressor aufsetzen und mit dem Seegerring befestigen. Hinweis: Die angeschrägte Fläche des Seegerrings muß nach oben hin eingebaut werden.

 

 

c) Montage der Druckplatte

 

Paßfeder einsetzen. Distanzscheiben wieder auf den Schaft setzen. Druckplatte aufsetzen und mit Distanzscheiben den Luftspalt einstellen. Luftspalt 0,4 - 0,7 mm.

Mutter mit angegebenem Anzugsdrehmoment (14,7 - 17,2 Nm) anziehen.

 

Luftspalt zwischen Riemenscheibe und Druckplatte mit einer Fühlerlehre nochmals prüfen (0,4 - 0,7 mm). Ist der Luftspalt nicht im Toleranzbereich, muß er erneut eingestellt werden.

ACHTUNG: Auf Sauberkeit achten.

Es darf kein Schmutz in den Kompressor gelangen.

Beim Zusammenbau auf die Distanzringe der Welle achten. Werden diese vergessen dreht der Kompressor ständig mit.

Falls der Kompressor ganz geöffnet wird, unbedingt Markierungen anbringen wie der Gehäusedeckel und die sich darunter befindliche dünne Metallplatte angebracht ist, da diese in mehreren Positionen passt aber nur in einer Position die richtigen Öffnungen für die Zylinder hat.

Beim Zusammenbau alle Dichtungen leicht mit Kompressoröl einölen und auf Sauberkeit der Aufnahmen für die Dichtungen achten